Philosophie

Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar

- Saint Exupéry

Paradigmenwechsel

Ich bin fest davon überzeugt, dass es an der Zeit ist eine neue Art von Unternehmen zu schaffen und zu leiten - mit echten Werten wie Empathie, Verbundenheit und Achtsamkeit. Dass ein Paradigmenwechsel ansteht bzw. anstehen muss, ist kaum mehr zu übersehen: Menschen werden immer unglücklicher und kränker, Burn-Out Raten steigen exponentiell, Märkte kollabieren, Umsätze sind rückläufig, Personalprobleme größer und Stress allgegenwärtig. In diesen stürmischen Zeiten braucht es umso mehr Feingespür ein Unternehmen in einen sicheren Hafen zu steuern. Meines Erachtens ist eines der größten Probleme, dass der Bezug zur Realität verloren gegangen ist - zur Echtheit, zur Wirklichkeit. Zahlen sind zu abstrakten Dingen in den Köpfen der Menschen geworden und Menschen zu anonymen Nummern. Ganze Unternehmen, deren Führungskräfte und Mitarbeiter sind nur noch im Kopf -„verkopft"- mit ständigem Denken und Analysieren beschäftigt. Es werden permanent Gedankenkonstrukte erschaffen, die nichts mit der Wirklichkeit zu tun haben. Der Verstand treibt das Gedankenkarussell stetig voran und lässt uns nicht zur Ruhe kommen - raus aus dem Kopf zurück in den Körper, geerdet, auf den Boden der Realität. Mensch sein, einfach sein, empfinden; nicht tun, machen, erschaffen größer schneller weiter. Menschen und Unternehmen haben das Fühlen, das Spüren verlernt und können nicht mehr die Wirklichkeit erkennen - das Hier und Jetzt.

Mut

Ich will Ihnen, Ihrem Unternehmen und den Mitarbeitern Mut machen, Hoffnung und Inspiration schenken und die Liebe spüren lassen. Eine authentische ganzheitliche Unternehmenskultur die auf wahren Werten beruht und aus den Herzen aller Mitarbeiter und speziell der Führungsebene gelebt wird, wird wahrlich Wunder bewirken. Die Zeit des oberflächlichen Greenwashings ist vorbei. Täuscher und Blender werden von der Bildfläche verschwinden. Die Streu wird sich vom Weizen trennen. Nur wenn das Unternehmen fest verankert ist, in seiner eigenen Identität fest verwurzelt ist, dann wird es in turbulenten Zeiten nicht hin und hergerissen werden, jedem Trend als Must-have folgen, sondern aus sich heraus Kraft schöpfen, stark sein und eigenständig Trends setzen. Eine holistische Unternehmensführung lässt das Unternehmen auch noch langfristig souverän wirtschaften, attraktive Gewinne erzielen, loyale Mitarbeiter und zufriedene Kunden an sich binden.

Weitblick

Dafür sind besondere Menschen notwendig - die über einen gewissen Weitblick verfügen, die Zusammenhänge verstehen, in die Tiefe gehen und das nötige Feingespür und Menschlichkeit besitzen. Für erfolgreiches Wirtschaften ist beides unabkömmlich, kaufmännisch unternehmerisches Know How als auch ausgeprägte soziale Kompetenzen. Beide Skills sind in meiner Person sehr stark ausgeprägt. „Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar", schrieb einst Saint Exupéry im Kleinen Prinzen. Wie viel Wahrheit doch in jenem bekannten Satz steckt. Empathie, Mitgefühl, wirkliches Zuhören und sich voll und ganz auf sein Gegenüber einzulassen, sind äußerst entscheidende Fähigkeiten um mit anderen Menschen in echte Beziehung zu gehen - ob privat oder im Geschäftsleben. Sich bei einem Gespräch wirklich Zeit zu nehmen, sich in den Gesprächspartner hineinversetzen und ihm wirklich die volle und ungeteilte Aufmerksamkeit schenken, das ist eine Kunst und darum geht es. Ohne dabei in seinem eigenen Kopf den anderen zu bewerten, auf ihn etwas zu projizieren, ihm etwas anzudichten bzw. vielleicht überhaupt nicht bei der Sache sein, sondern mit seinen eigenen Gedanken beschäftigt. Dieser Prozess läuft größtenteils unbewusst ab, aber er passiert und so sehen die meisten unserer Gespräche aus, egal ob mit Mitarbeitern, Kunden oder Geschäftspartnern. Nur wenn ich offen bleibe, ganz im Moment bin und mit dem Herzen zuhöre, kann ich mich in mein Gegenüber versetzen, den anderen lesen und so rausfinden und spüren was er wirklich braucht, was seine Wünsche und Bedürfnisse sind und gezielt darauf eingehen und erfüllen.

Innovation

Das Gute am Wandel ist, dass eine neue Ära beginnt und sich eine neuartige Liga von Unternehmen bilden wird - eine die sich Großes trauen wird, mutig ist Neues auszuprobieren und mit innovativen Ideen Vorreiterrollen übernehmen wird. Diese Unternehmen brauchen nicht nur einzigartige CFOs und CEOs, sondern es wird sich eine neue Komponente, ein neuer Begriff zu Ihnen gesellen nämlich der des CSO - Chief Spiritual & Social Officer. Als einen solchen sehe ich mich, der auf ganzheitlicher Ebene eng mit der Führungsebene des Unternehmens zusammenarbeitet und hierfür sowohl betriebswirtschaftliches Verständnis und Know How, gastronomisches & hotelspezifisches Fachwissen als auch psychologische und ganzheitliche Fähigkeiten mit sich bringt. Bewusstheit, Achtsamkeit, Glückseligkeit praktiziert und die Liebe im Herzen trägt.